SnippTec "physical intelligence"

Vorgeschichte

17.11.2016

Vor etwas mehr als 2 Wochen kam Markus Thöni, Inhaber der Leimerngarage (Spezialist für amerikanische Autos) mit einem Artikel aus dem Street-Magazin auf mich zu:

"Andi, du bist doch Fahrwerksspezialist - kann das etwas sein?"

Ich wusste, dass ein paar Rennfahrer und Rennteams mit solchen Komponenten arbeiten - wusste aber auch, dass diese Technologie in Foren "verunglimpft" wird: Scharlatane, Halsabschneider, Esoteriker und andere Schimpfwörter liest man dort. 

Doch irgendetwas muss an diesen Komponenten doch dran sein? Die Referenzen, die sich bei SnippTec auf der Homepage befinden, können doch nicht alle falsch liegen...?! Doch können diese Konverter die Fahrdynamik eines Fahrzeugs wirklich so verändern, wie es von den Referenzen beschrieben wird?

Es gab nur eine Möglichkeit um das herauszufinden: Die Herren von SnippTec sollen mir das System direkt vorstellen, damit ich 1:1 einen Test absolvieren kann: Hier in meiner Heimat auf meinen bekannten Strecken, auf denen ich das Fahrverhalten meines Autos in und auswendig kenne und "lesen" kann. An meinem Auto, an dem ich jeden Verstellungs-Klick und Verstell-Winkel meines Fahrwerks kenne. 

Test Nov. 2016

17.11.2016

Meine persönliche Haltung vor diesem Test war klar: Es wird sich keine Veränderung am Fahrwerk einstellen...! Wie auch?

D. Meier (SnippTec-Zentrale) und M. Rudolf (Importeur CH) besuchten mich nun. Nach kurzer Besprechung ging der Praxistest gleich los.

Der BMW 1er 2.0 D stand mit neuen Winterreifen da. Ich versuchte in den letzten Tagen eine neutrale Abstimmung über Luftdruck und Dämpfersetup zu finden. Es war mir wichtig, dass der Test mit einem neutralen und gut abgestimmten Fahrzeug stattfinden kann - dadurch wird jede Änderung viel besser spürbar!

 

Als erstes wurden die Reifen an der VA mit Konvertern versehen, dann die Felgen vorne und im Anschluss gezielt ein paar Fahrwerksteile an der VA. Nach jeder montierten Komponente wurde eine ausführliche Testfahrt absolviert.

 

 

Das Resultat:

Das Schieben an der VA hat stark abgenommen. Die Wanksteifigkeit an der VA hat zugenommen und die Traktion an der HA, dank der besseren Abstützung über "cross" zur VA, hat sich sehr verbessert - erstaunliches Gripniveau mit Winterreifen...! Pure Begeisterung, Komponente für Komponente! Es ist erstaunlich wie das Fahrverhalten gezielt beeinflusst und das Gripniveau mit jedem Konverter gesteigert werden kann.

Ich kann euch nur dazu ermutigen: "Probiert es ebenfalls aus - nicht die Kritik und die Mutmassungen von Anderen nachplappern, sondern ausprobieren und testen!"

 

Das System

Material-beeinflussende Konverter für Reifen, Felgen und Fahrwerk mit verschieden Effekten und Stärken. Mit diesem System kann das Fahrverhalten gezielt beeinflusst werden. 

Jeder Erklärungsversuch, wie diese "Chips", "Kleber", "Konverter" oder material-beeinflussende Komponenten von SnippTec funktionieren sollen, interessieren mich seit diesem Testtag eigentlich nur noch nebenbei: Ein Prinzip, das physikalisch nicht fertig erforscht und erklärbar ist, aber einfach spürbar und messbar funktioniert! 

 

SnippTec hat hier eine neue Technologie entwickelt, die unter anderem gezielt auf Fahrwerke spezialisiert ist.

 

Beratung

Ab sofort verwende ich das SnippTec-Fahrwerkssystem und berate Kunden, die ihr Fahrwerk gezielt mit diesen Konvertern verändern wollen - in Zusammenarbeit mit der Entwicklung in Deutschland. Egal ob es sich um ein Rennauto, Strassenauto oder um einen Oldtimer handelt - mit dem System von SnippTec sind wir in der Lage den Grip, das Fahrverhalten und die Fahrdynamik ihres Autos spürbar zu verbessern.

 

Wie auch im Artikel des "Street-Magazins" und in meinem Artikel von "Auto&Wissen" beschrieben macht ihr euch am besten selbst ein Bild über die Veränderung der Fahrdynamik.

 

Beratung und Verkauf (Preise)

 

Kontakt



Artikel aus dem Heft auto-wissen.ch von Andreas Schranz


Zukunftstechnologie getestet

Download
Zukunftstechnologie 1.jpg
JPG Bild 495.0 KB
Download
Zukunftstechnologie 2.jpg
JPG Bild 567.4 KB